Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Matomo (ehemals Piwik)“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

schiffe:ds_nordnorge_1924

DS NORDNORGE (1924)

DS NORDNORGE (1924) / © by Mike Bent DS NORDNORGE (nach 1936) / © by Mike Bent

Technische Daten

  • Länge: 58,9 m (LüA)
  • Breite: 9,02 m
  • Tiefgang: 5,94 m
  • Geschwindigkeit: 13 Knoten
  • Leistung: 1010 PSi (TMV dreifach Expansions Dampfmaschine)
  • Tonnage: 873 BRT / 448 NRT
  • Passagiere: 270
  • Baunummer: 186
  • Reederei: ODS

Geschichte

Am 12.09.1923 wird das Schiff in Trondheim vom Stapel gelassen und auf den Namen NORDNORGE (ursprünglich sollte es SOLSTRÅLEN heißen) getauft. Die Trondhjems M/V kassierte 980.000 Kronen dafür.
Taufpatin war Sigrid Øiseth, der Tochter des Bürgermeisters von Narvik.
Am 17.01.1924 wird es dann an die Reederei ODS übergeben. Ihr Kaufpreis betrug fast 1 Mill. Kronen.
Ab 24.01.1924 auf der Strecke Narvik - Trondheim im Küstenexpress-Dienst unterwegs
1935 plant das Verkehrsministerium eine Ausweitung der Hurtigrute auf 7 Abfahrten pro Woche. Die ODS bietet die DS NORDNORGE als Hurtigrutenschiff an unter der Bedingung, dass auch Narvik als Anlaufhafen eingeplant wird.
1936 wird das Schiff in Trondheim umgebaut. Es wird auf 65 m verlängert, neu vermessen (991 BRT, 566 NRT), bekommt eine neue Brücke und eine 3-Klassen-Einteilung.
Ab November 1936 in der Hurtigrute eingesetzt auf der Strecke Trondheim - Kirkenes.
Von den 7 Küstentouren pro Woche starteten jetzt 1 in Stavanger, 5 in Bergen und 1 in Trondheim. Die Vesterålen wurden auf verschiedenen Strecken angelaufen. 1x wöchentlich fuhren die nun insgesamt 14 Schiffe auch die Strecke Lødingen-Narvik.
Während des deutschen Angriffs auf Norwegen am 09.04.1940 lag das Schiff in Trondheim zur jährlichen Durchsicht in der Werft.
Am 07.05.1940 wurde das Schiff von den deutschen Besatzern in Trondheim beschlagnahmt und seine norwegische Besatzung durch deutsche Marinesoldaten von den Zerstörern PAUL JACOBI und THEODOR RIEDEL ersetzt, um für Truppentransporte eingesetzt zu werden. Die NORDNORGE verblieb aber unter norwegischer Flagge und verließ am 09.05.1940 mit 300 deutschen Soldaten, die in Hemnesberget hinter den norwegisch-alliierten Linien gelandet werden sollten (Operation „Wildente“), den Trondheimsfjord. In Hemnesberget wurde die NORDNORGE, auf der zuvor Verwundete und Gefallene eingeschifft worden waren, am 10.05.1940 am Dampfschiffskai von dem britischen Kreuzer HMS CALCUTTA und dem Zerstörer HMS ZULU versenkt.
Im Januar 2021 wurde das Wrack der NORDNORGE im Rahmen von Sonaruntersuchungen ca. 200 Meter vom Dampfschiffskai in Hemnesberget auf einer Tiefe von 280 Metern gefunden. Entgegen der bisherigen Annahme, das Schiff sei durch einen Torpedotreffer entzweigerissen worden, ist das Wrack in einem Stück erhalten, was sich mit zeitgenössischen Beobachtungen deckt, nach denen sich die NORDNORGE durch die Druckwelle einer weiteren Torpedoexplosion losgerissen haben soll und kräftig vom Land abgesetzt wurde, bevor sie schnell über das Heck zu sinken begann. Das Wrack der NORDNORGE ist als Grabstätte geschützt, soll aber unter wissenschaftlicher Begleitung weiter untersucht werden.

Bilder

DS NORDNORGE DS NORDNORGE DS NORDNORGE DS NORDNORGE (Juni 1928) in Bodø / public domain - Fotograf: Anders Beer Wilse/Norwegian Museum of Cultural History


schiffe/ds_nordnorge_1924.txt · Zuletzt geändert: 21.02.2021 16:51 von britannicus | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.